Aktuelles

08.05.2006: Besuch in der Messe - Stadt Hannover

 

Stark auf Straße, Schiff und Schiene

Zehn Jahre GVZ eine Bilanz

Das Güterverkehrszentrum (GVZ) Emsland in Dörpen feiert zehnjähriges Bestehen. Seit der offiziellen Inbetriebnahme im Jahr 1996 haben mehr als 20 Unternehmen aus der Verkehrswirtschaft und ,,logistikaffine" Unternehmen sich für das GVZ als ihren Standort entschieden: Hierzu gehören große Marktführende Speditionen, aber auch regional tätige Dienstleister.
Idee und Konzept von Güterverkehrszentren reichen bis in die 80er Jahre zurück. Bundesweit gibt es mehr als 30 GVZ - Standorte, die sich hinsichtlich ihres Realisierungsstandes aber deutlich unterscheiden. Das GVZ in Dörpen, eines der am weitesten entwickelten GVZ in Deutschland, kann auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Zu deren Grundlagen gehört sicherlich die Existenz eines starken ,,Ankernutzers" (Nordland Papier), der mit seinem Aufkommen insbesondere in der Anfangsphase die GVZ-Entwicklung positiv beeinflusst hat. Ein weiterer wichtiger Baustein für den Erfolg ist die Motivation zum Leben der GVZ-Philosophie: So wird der Übergang von einem Konkurrenz - zu einem Kooperationsverhältnis zwischen den GVZ Nutzern der verschiedenen Verkehrsträger in Dörpen heute mit großem Erfolg vollzogen. Im GVZ kooperieren Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen und nutzen zentrale Gebäude und Service-Einrichtungen gemeinsam. Kern der GVZ  -Idee ist die Verknüpfung zwischen den Verkehrsträgern. Die Arbeitsteiligkeit zwischen Straße, Schiene und Binnenschiff insbesondere im kombinierten Verkehr sichert die umweltgerechte Abwicklung des wachsenden Transportaufkommens und entlastet die Straßen vom Güterverkehr. Das GVZ Emsland gehört zu den wenigen Güterverkehrszentren in Deutschland, die neben einer Schienenanbindung auch über einen Zugang zum Wasserstraßennetzverfügen.
Gigantischer Portalkran
Aufgrund des stark gestiegenen Containeraufkommens hat im Jahr 2005 ein neuer Portalkran den Binnenschiffsumschlag übernommen, der mit 35 Meter Höhe, 102 Meter Länge und einer Tragfähigkeit von 51 Tonnen als neues ,,Wahrzeichen" des GVZ Emsland bezeichnet werden kann. Im kombinierten Verkehr (KV) Schiene/Straße verfügt das GVZ zudem über eine Umschlaganlage mit zwei modernen Portalkranen, Mobilgeräten und großzügige Depotflächen: Die Kapazität der KV - Anlage beträgt derzeit 135 000 TEU (Standard-Container) pro Jahr und kann kurzfristig bis auf die doppelte Kapazität erhöht werden. Damit verfügen der Standort Dörpen und die Region Emsland über einen leistungsfähigen Zugang zum nationalen und internationalen KV-Netz. Neben dem Containerumschlag können im GVZ-Hafen konventioneller Hafenumschlag und auch Schwergutumschlag durchgeführt werden. Zukünftiges Ziel ist es neben der infrastrukturellen Weiterentwicklung, die Rolle des GVZ Emsland als wichtiger logistischer Knoten im europäischen Verkehrs - und Logistikmarkt weiter auszubauen.

Zurück